Sie sind hier: Abteilungen > Spielmannszug > Weihnachtsfeier 2008
DeutschEnglishFrancais
13.11.2019 : 1:45 : +0100

Weihnachtsfeier - Jahresabschluss

 

Die Spielleute des TV trafen sich am Donnerstag vor Weihnachten im Vereinsheim, um zum Ende des Musikjahres in gemütlicher Runde beisammen zu sitzen.  Da man im TV Heim Woche für Woche zur Musikstunde zusammen kommt, hatte man sich jedoch für eine andere Lokalität entschieden. So machten sich dann über 20 Spielleute auf den Weg in das Fastnachtsdorf  Nr. 1 in Rheinland-Pfalz (Originalton SWR), unsere Nachbargemeinde Waldalgesheim. Der Weg führte bei kaltem Wetter über die Mannesmannstraße und das Bergwerk. Eine Rast mit Aufmunterndem aus der Flasche bzw. dem Plastikbecher durfte natürlich nicht fehlen.

In der „Waldalgesheimer Lokalität“ angekommen, wurden dann erst mal Getränke bestellt, die dann, dass sei vermerkt, doch noch recht zügig eintrafen. Nachdem wir dann noch etwas umdekoriert hatten, Kerzen von den Nachbarstischen, begann quasi die Weihnachtsfeier. Das Motto hieß allerdings nicht „Wir warten auf’s Christkind“, sondern „Wir warten auf das Essen“. Obwohl die ersten kulinarischen Köstlichkeiten, die erfolgsdynamische Jungtruppe stand auf italienischer Küche, noch einigermaßen flott gereicht wurden, auch das mit den Salaten lief noch zügig, ging es dann zum gemütlichen Teil über. Nach 23 Uhr kamen das Zwiebelschnitzel für Hans-Gerhard und  der Lachs für Stephanie und Pia. Dass Dorothee zwischenzeitlich die Putenteilchen zu ihrer Verwunderung mit Püree serviert bekam, die Küche war flexibel, war wohl ein Kommunikationsproblem, denn Poree und Püree klingen halt ähnlich. Dennoch Kompliment, die Wünsche der Kunden waren Befehl. Und was hatten Lisa und Matthias für einen Hunger mitgebracht?! Gnadenlos fielen sie über die 2-Personen-Platte her, um dann doch kurz vor Ende zu kapitulieren.

Ein gelungener Abend, so das Fazit. Die Wirtsleute hatten in stoischer Ruhe alles im Griff, jeder hatte schließlich was zu essen bekommen und dass man wie bei Doktors geduldig warten musste, hatte sie nicht aus der Fassung gebracht.

Eine dramatische Ansprache vom Chef, sie schien ob der nachlässigen Abgabe des Meldebogens mehr als geboten, und die Überreichung eines Weihnachtspräsentes der Rhythmiker, ein elektronisches Fingerschlagzeug, durch ihren Sprecher Matthias rundete den Abend so richtig ab.

Nach Hause ging es über den Fahrradweg mit etwas Umweltverschmutzung auf dem Edeka-Parkplatz. Besserung ist für die nächste Tour unbedingt geboten.

Unser Motto für das nächste Weihnachtsessen – Es kann nur noch besser werden.

Einige Bilder des gemütlichen Abends